Mit dem Kajak auf's Wildwasser

Wildwasser ist stärker bewegtes Wasser. Wo die Flüsse mit mehr Gefälle als in den Tälern durch die Berge fliessen, findet sich oft mehr Wasserdruck, Wellen, Walzen, Absätze, Kehrwasser und Verschneidungen. Wer im Wildwasser Kajak fährt, landet deshalb nicht nur an den schönsten, sonst unzugänglichen Stellen der Welt, sondern erlebt auch höchste Disziplin und Teamgeist.

Kajakfahrer unterscheiden Wildwasser in Schwierigkeitsstufen von 1 - 6 und Wuchtwasserflüsse von Katarakten. Auf den Wuchtwasserflüssen strömt das Wasser mit meist wenig Hindernissen in großen Massen durch eher breite Flussbetten. Es entstehen Wellen, Walzen und Strudel, die einen Kajakfahrer ordentlich herumwirbeln können. Ein Katarakt hingegen wird von häufigen Felshindernissen durchbrochen.

Es entstehen vor allem Stufen, Walzen und Wasserfälle, die einem Kajakfahrer wieder ganz andere Techniken abverlangen. Oft ist ein und der selbe Fluss im oberen Teil enger, steiler und eher kataraktig, während er sich talabwärts öffnet und durch zahlreiche Zuflüsse auch wuchtiger wird.

Das Schönste am Wildwasser-Kajaken ist wahrscheinlich die Mischung aus Konzentration, Spannung, Adrenalin, Bewegung, Naturerlebnis und sozialem Miteinander. Auf einen Wildwasserbach gehen wir mindestens zu dritt, da die Befahrung nicht ganz ungefährlich ist. Durch Baumhindernisse, klemmgefährliche Felsen, Siphone oder höhere Absätze, kann es beim Kajakfahren zu schweren Unfällen kommen. Nach einer Kenterung sollten Kajakfahrer deshalb schnell an Land gelangen und das schafft man doch besser im Team als allein.

Die Wildwasser-Kanuten im WSB befahren zur Zeit Wildwasser bis Stufe 4 in Deutschland, Frankreich, Slowenien, Österreich, der Schweiz oder auf Korsika. Die Technik für eine Wildwasserbefahrung wird auf moderaten Flüssen langsam aufgebaut. Als Übungsstrecke in der Nähe eignet sich vor allem die Wildwasserstrecke auf der Lenne in Hohenlimburg, wo der WSB in der Regel zweimal die Woche, Mittwochs und Samstags anzutreffen ist.

Noch nicht auf Geschmack gekommen?

Seit einigen Jahren fahren Miri und ich (Christoph), zur Saisoneröffnung im April/Mai, nach Korsika. Die letzten Jahre haben wir uns hier Fortgeschrittenenkurse bei den Paddellehrern von Outdoordirekt gegönnt und sind dort wunderschöne Flüsse wie Asco, Golo, Tavignanu, Taravo und viele mehr gepaddelt. Mitkommen erwünscht!

Hier ein tolles Video von Christian. Wir befuhren im Sommer 2017 die Soca und Nebenflüsse im wunderschönen Slowenien. Die technischen Schwierigkeiten bewegen sich auf der hier zu sehenden Koritnica um die "Schwierigkeitsstufe Wildwasser 3". Davon abgesehen war die Befahrung mit unserem Freund Ralf reines Genußpaddeln.

Neugierig geworden?

Werde Teil des Teams!
Wir freuen uns auf Dich...

Download: Aufnahmeantrag 2021 | 700 KB | PDF

Schnellkontakt-Formular

Schnellkontakt-Formular-Seite
zweite Formularseite